WIR.FÖRDERN.ÖKOLOGIE –
Förderprogramm des Kreisjugendring Dachau

Mit Unterstützung eines privatwirtschaftlichen Spendengebers wird der Kreisjugendring Dachau ein Programm zur Förderung von BILDUNG FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG (BNE) auflegen, das an die UNO-Ziele zur nachhaltigen Entwicklung (beschlossen am 25.9.2015) anschließt. Dabei soll Wissen mit Gestaltungskompetenz durch praxisnahe ökologische Bildungsprojekte verbunden werden.

Das Förderprogramm eröffnet für Kindergärten, Grund- und weiterführende Schulen sowie Vereine/Jugendorganisationen neue Wege: Auf der einen Seite wird ein Ideenpool und ein Beratungsnetzwerk aufgebaut (ideele Unterstützung), auf der anderen Seite wird finanzielle Unterstützung zur Realisierung von Bildungsprojekten und praktischen, ökologischen Maßnahmen angeboten.

Über die Förderung der Projekte entscheidet ein Auswahlgremium mit Vertreter*innen von Jugendorganisationen (KJR, Schüler*innenbüro, JBN, NAJU, Naturfreundejugend) und Umwelt-/Nachhaltigkeitsorganisationen (BUND Naturschutz, LBV, Dachauer Moos, Fairhandelshaus).

Es werden ferner Anreize gesetzt, indem Preise ausgeschrieben und die besten Projekte prämiert werden.

Es gibt viele gute Gründe – vor allem aber: Man muss etwas ausprobieren, bevor man es beurteilen kann. Außerdem:

  • Weil ich Ideen habe!
  • Weil ich mit anderen Schülern/-innen etwas für Jugendliche auch hier vor Ort auf den Weg bringen möchte!
  • Weil der Jugendkreistag die Möglichkeit bietet, (jugend)politische Themen ins Gespräch und die Öffentlichkeit zu bringen!
  • Weil ich schon immer mal wissen wollte, wie Politik gemacht wird!
  • Weil politische Gremien und das – zumeist ehrenamtliche – Engagement von Bürgern/-innen in diesen Gremien die wichtigste Säule der Demokratie sind!

Du vertrittst die Jugendlichen im Landkreis Dachau. Du sammelst Ideen von Deinen Mitschülern/-innen und machst zusammen mit anderen umsetzbare Projektvorschläge daraus. Diese werden im Jugendkreistag (JKT) diskutiert und beschlossen.

  • Ideen diskutieren
  • Über Anträge entscheiden: Der JKT hat 5.000 € im Jahr zur Verfügung. Über die Verwendung entscheidet der JKT selbst.
  • Beschlussvorschläge für den Kreistag verfassen, diskutieren und beschließen.
  • Was, wenn der Landkreis nicht zuständig ist? Dann kannst Du Appelle formulieren. Wenn diese vom Jugendkreistag beschlossen werden, werden sie an die zuständige Stelle geschickt – egal, ob das eine Gemeinde, die Bundesregierung oder die UNO ist.

Alles, was in einer Gemeinde – deinem Heimatort – gemacht werden kann, soll eigentlich dort gemacht werden. Der Landkreis ist dann für viele Themen zuständig, die mehrere Gemeinden betreffen. Es gibt hier Pflichtaufgaben – für die er verantwortlich ist – und viele Bereiche, wo was gemacht werden kann, wenn man sich dafür entscheidet (freiwillige Aufgaben). Zum Beispiel entscheidet der Landkreis auch über:

  • Öffentliche Verkehrsmittel und andere Mobilitätsmöglichkeiten (z.B. Ausbau von Radwegen)
  • Kulturelle Veranstaltungen (z.B. Kunstausstellungen und Konzerte)
  • Umweltfragen und Naherholung (z.B. den Karlsfelder See, Landschaftsschutzgebiete)
  • Schulische Themen (z.B. den Neubau und die Ausstattung von Schulen, u.a. Gymnasien, Realschulen, FOS)
  • Ausbau von Angeboten der Jugendhilfe und der Jugendarbeit (z.B. Jugendsozialarbeit an Schulen, Zuschüsse an Jugendorganisationen)

Hm… das ist gar nicht so leicht zu sagen. Vor allem dafür, wo andere entscheiden dürfen. So kann der Kreistag nicht einfach die Schulzeit verlängern oder verkürzen oder den Lehrplan der Schulen verändern, weil dafür das Bundesland Bayern – und hier der Landtag und das Kultusministerium – zuständig sind.

Eigentlich für alles, für das auch der Kreistag zuständig ist! Bei größeren Vorhaben (z.B. teurer als 5000 €) macht der Jugendkreistag dann einfach einen Vorschlag an den Kreistag.

Wenn Du dich wählen lässt, musst Du unbedingt auch zu den Sitzungen kommen…sonst erstmal nichts. Mindestens zweimal, maximal dreimal jährlich, lädt der Landrat freitagvormittags alle Jugendkreisräte/-innen zur Sitzung des Jugendkreistags in den Großen Sitzungssaal des Landratsamtes ein.

  • Eine Wahlperiode umfasst zwei Schuljahre, d.h. die Schuljahre 2018/19 und 2019/20. Du bist aber auch dann noch im Jugendkreistag, wenn Du nicht mehr auf die Schule gehen solltest.
  • Die Sitzungstermine für das Schuljahr 2018/19 sind:
    – 16.11.2018, 9.00 Uhr: 1. Sitzung mit Kennenlernen und Einführung
    – 22.02.2019, 9.00 Uhr: 2. Sitzung
    – 28.06.2019, 9.00 Uhr: 3. Sitzung
  • Ort: Großer Sitzungssaal, Landratsamt Dachau, Weiherweg 16

Die weiterführenden Schulen wählen oder ernennen Delegierte. Weiterführende Schulen sind alle Schulen außer den Grundschulen. Das sind z.B. die Mittel- und Realschulen, Gymnasien, Förderschulen, Berufsschule, FOS, BOS.

Je nach Schüler/-innenzahl entsenden die Schulen zwei bis fünf Jugendkreisräte/-innen. Schüler/-innen ab der siebten Jahrgangsstufe können in den Jugendkreistag gewählt werden.

Wenn Du Interesse hast, melde Dich am besten schon mal zum Schuljahresbeginn bei Deinem/-r Verbindungslehrer/-in.

Wie die Schulen die Wahlen organisieren, entscheiden sie selbst. Entweder werden einfach die gewählten Schülersprecher/-innen geschickt oder die Schüler/-innen wählen ihre Jugendkreisräte/-innen. Das kann die SMV machen oder die ganze Schülerschaft in einer Schulversammlung.

Außerdem wählen auch die Jugendorganisationen Delegierte in den Jugendkreistag. Wenn Du Interesse hast, melde Dich am besten gleich beim Kreisjugendring Dachau.

Neugierig geworden?

Dann wende dich an die Verbindungslehrkraft deiner Schule!

Oder den Kreisjugendpfleger:
Maximilian Huber
ZACK – Büro für kommunale Jugendarbeit
Augsburger Str. 61
85221 Dachau
Tel. 08131-741283
Maximilian,Huber•lra-dah,Bayern,de

Wenn Du Delegierte/-r einer Jugendorganisation werden willst, wende Dich am besten an den
Kreisjugendring Dachau:
Ludwig Gasteiger
Mittermayerstr. 22-24
85221 Dachau
Tel. 08131-3567810
gasteiger•kjr-dachau,de