WYLD Inklusiver Natur- & Aktivplatz Odelzhausen

Abenteuerspielplatz – Pumptrack – Fußball – Basketball – Volleyball – Klettern/Bouldern – Fitness – Events

Das Projekt „WYLD – inklusiver Natur- & Aktivpark“ hat das Ziel, ein 12.000 Quadratmeter großes Gebiet in Odelzhausen in einen naturnahen, sportlichen und kulturellen Treffpunkt für Menschen jeden Alters zu verwandeln. Die Gemeinde Odelzhausen unterstützt das Projekt mit großem Engagement und stellt das Grundstück für die Realisierung von WYLD zur Verfügung. Die derzeitige Ackerfläche wird ökologisch aufgewertet und als Naturgarten gestaltet. Schulen haben die Möglichkeit, den Park als „Grünes Klassenzimmer“ zu nutzen. Durch die Zusammenarbeit mit der „wiege“, einem heilpädagogischen Heim für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen, streben wir einen inklusiven Raum an, der allen Menschen Teilhabe ermöglicht.

Das inklusive und gemeinnützige Sport- und Freizeitprojekt reagiert auf den wachsenden Bedarf an öffentlich zugänglichen Sporteinrichtungen für Kinder
und Jugendliche. In enger Zusammenarbeit mit dem Jugendrat und Jugendreferent:innen haben wir eine Jugendumfrage durchgeführt, die 238 Rückmeldungen erbrachte und den erheblichen Bedarf an sozialen
Bewegungsangeboten bestätigte. Diese Erkenntnisse wurden weiter durch einen Beteiligungsworkshop gestärkt, an dem über 70 Bürgerinnen und Bürger aller
Altersgruppen teilnahmen und ihre Wünsche und Ideen mit uns teilten. Wir haben ihr Feedback sorgfältig in unser Konzept integriert und planen, diese Ideen nach erfolgreicher Finanzierung umzusetzen.

Alle Infos auf einen Blick

Die Bedarfslage für das Projekt wurde durch eine Jugendumfrage ermittelt, die zeigte, dass Kinder und Jugendliche in der Gemeinde und den Nachbargemeinden einen Mangel an zugänglichen Spiel- und Freizeitmöglichkeiten sowie an mehrgenerationalen Aktivitäten empfinden. In weiteren Beteiligungsverfahren wurde die Bedarfslage vertieft und das Projekt entwickelt, wobei eine starke Beteiligungsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, einschließlich junger und älterer Menschen, Familien und Menschen mit Behinderung, deutlich wurde. Die Umsetzung erfolgt in Zusammenarbeit zwischen dem  Bayerischen Jugendring, dem Kreisjugendring Dachau und der Gemeinde Odelzhausen. Das Projekt profitiert von einer positiven Kooperationsbeziehung zwischen der Gemeinde Odelzhausen (insbesondere dem Bürgermeister und dem Gemeinderat), dem Kreisjugendring Dachau sowie vielen lokalen Vereinen und Verbänden. Die unmittelbare Nähe zum Schulzentrum Odelzhausen mit Grund-, Mittel- und Realschule sowie einer geplanten Förderschule in der Nachbargemeinde bietet eine optimale Chance, um das Projekt auch für schulische (Stichwort grünes Klassenzimmer) und außerschulische Aktivitäten zu nutzen. Durch die bewährte Partnerschaft mit der Wiege, einem örtlichen heilpädagogischen Kinderheim mit schwerst- und mehrfach behinderten Kindern und Jugendlichen, können passende inklusive Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen geschaffen werden. In unmittelbarer Nähe zum WYLD-Standort ist zudem der Neubau der heilpädagogischen Einrichtung geplant.

Das Projekt bietet ein neuartiges und einzigartiges Freizeitangebot für die Region, das eine Vielzahl von Spiel-, Bewegungs-, Freizeit- und Bildungsmöglichkeiten an einem zentralen Ort vereint. Diese stehen Bürgerinnen und Bürgern jeden Alters zur Verfügung und sind teilweise für spezifische Nutzergruppen konzipiert, teilweise aber auch für gemischte Gruppen zugänglich.

Der WYLD-Park wird zu einem lebendigen Dorfplatz, der das gemeinsame Miteinander verschiedener Generationen fördert und Raum für Veranstaltungen bietet, die von und für die Bürgerinnen und Bürger organisiert werden. Die Vielfalt der Angebote macht den Platz besonders attraktiv für Eltern mit Kindern unterschiedlichen Alters, da sie sowohl individuelle Aktivitäten als auch gemeinsame Erlebnisse genießen können. Der Park ist immer zugänglich und die Elemente sind kostenlos nutzbar. Lokale Vereine, Jugendarbeits- und Jugendhilfeträger sowie Anbieter inklusiver Programme können den Platz nutzen, um ihre Angebote zu präsentieren und gemeinsame Veranstaltungen durchzuführen.

Der Naturgarten des Projekts bietet Bildungsmöglichkeiten für nachhaltige Entwicklung und fördert die Artenvielfalt. Hier können Verbände wie der Bund Naturschutz (ortsansässige Kindergruppe „Wilde Biber) und örtliche Schulen aktiv werden, um das Bewusstsein für Umwelt- und Artenschutz zu stärken und praktische Fähigkeiten zur Förderung der Biodiversität zu vermitteln.

Das Projekt strebt die Verbesserung des sozialen Zusammenhalts, der Lebensqualität und der Bedarfe aller Bürgerinnen und Bürger an, insbesondere durch die Schwerpunktbereiche Kinder und Jugendliche, Mehrgenerationenansätze und Inklusion. Angesichts der Anforderungen des Kinder- und Jugendstärkungsgesetzes an inklusiven Angeboten sowie der bestehenden Defizite in diesem Bereich wird der Platz eine bedeutende regionale Rolle für Menschen mit Behinderungen, Familien und die Kinder- und Jugendarbeit einnehmen.

Durch innovative Freizeitangebote und Veranstaltungsmöglichkeiten wird die kulturelle Vielfalt bereichert und eine ganzheitliche Bildung gefördert, die theoretisches Wissen mit praktischer Anwendung und sozialem Engagement verbindet. Der Platz fördert den sozialen Zusammenhalt und die Chancengerechtigkeit, indem er Begegnungen und Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Bevölkerungs-, und Altersgruppen ermöglicht.

Die Nähe zum Schulzentrum eröffnet Möglichkeiten für interkommunale Kooperationen, wie gemeinsame Ferienbetreuung, Feste und Schulaktionen, und stärkt die Vernetzung zwischen den Gemeinden.

Das Projekt zielt darauf ab, einen Naturgarten mit einem inklusiven Abenteuerspielplatz zu schaffen, der in enger Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen gestaltet wird. Im Rahmen eines Beteiligungsworkshops wurden zahlreiche Ideen gesammelt und diskutiert, um den Garten im Bereich Freizeit, Sport, Natur und Ökologie auszustatten. Besonderes Augenmerk wird auf eine inklusive Gestaltung des Parks gelegt. Folgende Elemente sollen Teil des Projekts sein:

  • Spielgeräte, die eine inklusive Nutzung ermöglichen
  • Geländeanpassungen für den Abenteuerspielplatz und den inklusiven Wasserspielbereich
  • Ein Soccer-Five-Feld mit Basketballkörben
  • Trimm-Dich-Geräte
  • Kletter- und Boulderelemente
  • Ein Pavillon als überdachte Fläche für Kursprogramme
  • Ein Jugendplatz mit Überdachung
  • Ein Multifunktionsgebäude
  • Materialien für die Bepflanzung und Schaffung eines grünen Klassenzimmers
  • Gerätecontainer mit Überdachung
  • Beleuchtung zur Sicherheit der Nutzung, auch nach Einbruch der Dunkelheit
  • Ein Beachvolleyballfeld
  • Wege, Befestigungen und ein Leitsystem
  • Barrierefreie Toilettenanlagen

Dieses Projekt wird nicht nur einen Raum für Freizeitaktivitäten bieten, sondern auch die Umweltbildung fördern und einen Ort schaffen, an dem Bürgerinnen und Bürger, insbesondere Kinder und Jugendliche ihre Kreativität entfalten können. Die Einbindung der Zielgruppe in die Planung und Gestaltung des Gartens spielte ein zentraler Aspekt, um sicherzustellen, dass ihre Bedürfnisse und Ideen angemessen berücksichtigt werden.

Sponsoring

Jede Unterstützung zählt! Neben öffentlichen Fördermitteln sind wir auf finanzielle Zuwendungen von Unterstützer:innen angewiesen, die unsere Vision teilen und dazu beitragen möchten, den WYLD Aktivpark zu verwirklichen. Die Gemeinde Odelzhausen beteiligt sich bereits sowohl finanziell als auch personell an der Umsetzung des Projekts. Dennoch ist es entscheidend, Spendengelder einzuholen, da die Gesamtsumme nicht allein durch Fördermittel und den bereits sehr großzügigen Beitrag der Gemeinde abgedeckt werden kann.

Das Projekt WYLD wird die Gemeinde Odelzhausen über die kommenden Jahre hinweg nachhaltig prägen und einen wertvollen Beitrag für alle Altersgruppen leisten. Als Dank für Ihren finanziellen Beitrag bieten wir eine Erwähnung auf der Park-Übersichtstafel sowie optional Pressemitteilungen und Social-Media-Beiträge an. Ihre Unterstützung trägt maßgeblich dazu bei, dieses bedeutende Vorhaben zu verwirklichen.

Spenden können an den Kreisjugendring Dachau gerichtet werden (Verwendungszweck: Wyld)

Kreisjugendring Dachau
Bank: Sparkasse Dachau
IBAN: DE89 7005 1540 0000 9317 58
BIC: BYLADEM1DAH

Eindrücke vom Beteiligungsworkshop

Christopher Janisch

Projekt Wyld

Handy: 0171 3681205
Mail: chris,janisch•kjr-dachau,de

Katja Faig

Projekt Wyld

Handy: 0176 43646278
Mail: katja,faig•kjr-dachau,de

Ludwig Gasteiger

Geschäftsführer

Tel.: 08131 3567810
Mail: ludwig,gasteiger•kjr-dachau,de